FAQ - Frequently Asked Questions

Wie funktioniert eine Solarleuchte?

Die Energie des Sonnenlichts wird mittels Solarzellen in elektrische Energie umgewandelt. Diese wird in der Batterie gespeichert. Sobald es dämmert und die Spannung am Panel unter 5V fällt erkennt die Steuerung dass es dunkel wird und schaltet automatisch das Licht an. Sobald die Spannung am Panel in der Früh wieder über 5V steigt, wird das Licht automatisch ausgeschaltet. 

Wie lange leuchtet eine Solarleuchte ohne Tageslicht?

Bei voll geladener Batterie hat eine Solarleuchte je nach Standort und Batteriegröße eine Autonomiezeit von 75 bis 100 Stunden.
Bei Bedarf kann die intelligente Photinus Steuerung auf smart modus umgeschaltet werden, wodurch sich die Autonomiezeit verdoppelt. Dabei misst die Steuerung ständig die Spannung der Batterie und reduziert kontinuierlich die Lichtleistung ab dem unterschreiten einer definierten Spannung.
Der smart Modus kann vom Nutzer selbst über eine Fernbedienung eingeschalten werden. Die auf den Datenblättern angegebene Autonomiezeiten beziehen sich auf „modus V5“.
Fällt die Kapazität der Batterie unter 10% schaltet die Steuerung die Stromzufuhr zu den LED ab, um die Batterie vor einer Tiefentladung zu schützen.
Das bedeutet, dass eine Solarleuchte im Winter bei schlechtem Wetter  mindestens 5 bis 7 Tage (im smart modus bis 18 Tage) ohne weitere Energiezufuhr leuchtet.
Die Lichtleistung wird vom Hersteller auf den jeweiligen Standort eingestellt. Als Faustregel gilt: Je südlicher der Strandort einer Solarleuchte ist, desto höher ist die Einstrahlung und umso höher ist die Lichtleistung

Wie oft muss eine Solarleuchte gewartet werden?

Die Empfehlung lautet, dass einmal jährlich Solarzellen und LED-Module gereinigt werden sollen. Alle zehn Jahre sollte die Batterie getauscht werden.


Die LED‘s haben eine Lebensdauer von 20 Jahren.

Wie viel Zeit wird benötigt um eine Solarleuchte zu installieren?

Im Durchschnitt dauert es 20-30 Minuten, um eine Solarleuchte zu installieren.

 

Wie lange hält die Batterie und von wem kann er gewechselt werden?

Alle fünf Jahren sollte die Batterie getauscht werden, da die verbleibende Kapazität in der Batterie zu gering ist, um einen zufriedenstellenden Betrieb (besonders im Winter) zu gewährleisten.

Die Batterie kann von jedem Monteur gewechselt werden.

Wie findet die Batterieentsorgung bzw. das Recycling statt?

Sie können die Batterie direkt bei photinus zurückgeben.

In Deutschland stellt die Stiftung „Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien“ dem Handel, den Kommunen und allen öffentliche Einrichtungen kostenlos Rücknahmebehältern zur Verfügung. 

In Österreich können die Batterien an den Sammelstellen der ERA-ElektroRecyclingAustria zurückgegeben werden. 

Die Recyclingquote bei Bleibatterien liegt bei 95%.

Mit was für einer Lebensdauer ist für solare Straßenleuchten zu rechnen?
Batterie: Wechsel wird nach 10 Jahren empfohlen
LED: Wechsel wird nach 100.000 Std. (20 Jahren) empfohlen
Solarmodul: 25 Jahre
Mast und Gehäuse: 30 Jahre
 
 
Welche Straßen kann man beleuchten?

Die photinus Solarleuchten können für eine normgerechte Beleuchtung von Verkehrswegen mit mittleren und höheren Geschwindigkeiten der ME4 Klasse eingesetzt werden.

In diese Klasse fallen selbstverständlich auch Geh- und Radwege sowie Parkplätze.

 

 

Was für Lichtleistungen kann man erwarten?

Nach rund einem Jahrzehnt Erfahrung mit solarer Straßenbeleuchtung wissen wir, dass es ein Verhältnis zwischen PV-Leistung und LED-Leistung von ca. 10:1 benötigt. Damit ist auch in Mitteleuropa der Betrieb im Winter gesichert. Das bedeutet:

300W PV-Leistung ergibt 30W Lichtleistung

Die Photinus Lösungen liegen derzeit im Bereich von 3 – 30W Lichtleistung bzw. ca. 300 bis 3000lm Lichtstrom.

Viele Mitbewerber verwenden oft nur die Werte für den Sommerbetrieb in Ihren Datenblättern.

Setzt photinus Bewegungsmelder ein?

Alle photinus Leuchten können bei Bedarf auch mit Bewegungsmelder bestückt werden, welcher die Leuchte bei erkennen einer Person selbständig für eine definierten Zeitraum (Standardzeit 1 min.) ein und ausschaltet.
Es ist allerdings zu beachten, dass die Reichweite der derzeit verfügbaren Bewegungsmelder auf ca. 10m beschränkt ist.

Wie verhält sich die Technologie bei viel Schnee?

Bei den photinus-Energiesäulen sind die Panele vertikal verbaut, dadurch kann kein Schnee auf den Solarmodulen liegen bleiben. Zudem ist es durch diese besondere Anordnung der Panele sogar möglich,  die Reflexion des abstrahlenden Lichtes (z. B. Schnee) vom Boden besser zu nutzen und dadurch den Energieeintrag erheblich zu erhöhen.

Funktioniert solare Straßenbeleuchtung auch oberhalb des 48. Breitengrades (Bregenz)?

Ja.

Photinus Solarleuchten funktionieren bei richtiger Auslegung in jedem Breitengrad. Auch in Moskau (55. Breitengrad) und Schweden (60. Breitengrad)  haben wir photinus Solarleuchten erfolgreich im Einsatz. 

Was gibt es für Befestigungsmöglichkeiten?

Die Leuchten können über ein Schraubfundament oder durch ein herkömmliches Betonrohr fundamentiert werden.

Aus welchem Material besteht der Lichtmast?

Die Lichtmasten der photinus Solarleuchten bestehen aus verzinktem Stahl und werden zusätzlich pulverbeschichtet. Dadurch erhalten die Lichtmasten einen doppelten Schutz gegen Salzkorrosion.

Welche Garantie gibt photinus auf seine Produkte?

2 Jahre.